Adrenocorticotropes Hormon (ACTH)

ACTH wird im Hypophysenvorderlappen (HVL) gebildet und regelt in der Nebennierenrinde (NNR) die Produktion der Steroidhormone: Glukokortikoide, Mineralokortikoide und Androgene. Die ACTH-Ausschüttung wird durch das hypothalamische Corticotropin-Releasing-Hormon (CRH) stimuliert, das durch Cortisol über einen Feedback-Mechanismus gehemmt wird.

Indikation:

Die Diagnose der NNR-Insuffizienz bzw. des Cushing-Syndroms muß zuvor durch ein Cortisol-Tagesprofil und entsprechende Funktionstests (ACTH-Test, Dexamethason-Test) gestellt sein. Parallel zu ACTH sollte stets auch Cortisol bestimmt werden.

  • Differentialdiagnose der NNR-Insuffizienz
  • Differentialdiagnose des Cushing-Syndroms
  • Verdacht auf ektope ACTH-Produktion

Material: 0,5 ml EDTA-Plasma, tiefgefroren

Referenzbereich: 9-52 ng/l (2-11,5 pmol/l)

Bewertung:

Die ACTH-Konzentration zeigt aufgrund einer zirkadiane Rhythmik und kurzfristiger Sekretionsspitzen eine erhebliche Schwankungsbreite. Einzelwerte sind daher wenig aussagekräftig. Die Beurteilung sollte immer im Zusammenhang mit dem gleichzeitig gemessenen Cortisol erfolgen. Zur DD von Störungen im HVL-NNR-System sollten Funktionsprüfungen herangezogen werden: CRH-Test, Dexamethason-Test, Insulin-Hypoglykämie-Test.

grenzwertig hoch:

- hypothalamo-hypophysäres Cushing-Syndrom (erhöhter Cortisolspiegel)

erhöht:

- primäre NNR-Insuffizienz

deutlich erhöht:

- ektope ACTH-Produktion
Zwischen gemessener Konzentration und biologischer Aktivität können Diskrepanzen vorliegen, da oft vermehrt ACTH-Vorstufen mit verringerter bilogischer Aktivität gebildet werden. Eine ektope ACTH-Produktion ist in mehr als 50% der Fälle durch ein kleinzelliges Bronchialkarzinom bedingt, kann aber auch bei vielen anderen Malignomen auftreten.

vermindert:

- sekundäre (hypophysäre) NNR-Insuffizienz (ACTH nicht stimulierbar durch CRH)
- tertiäre (hypothalamische) NNR-Insuffizien (ACTH stimulierbar durch CRH)

stark vermindert:

- primäres Cushing-Syndrom (NNR-Tumoren)

Querverweise: