Hygiene

Reinigungs-Desinfektionsgeräte (Topfspülen, Vakuum-Dampf-Anlagen)

Auch für Topfspülen und analoge Geräte (Reinigungs-Desinfektionsgeräte mit thermischer Desinfektion für Behälter für menschliche Ausscheidungen ist eine jährliche Überprüfung mit Thermologgern vorgeschrieben.
Bei Topfspülen ist mind. ein A0 –Wert von 60 zu erreichen (d.h. es muss für eine Minute eine Temperatur von mind. 80°C erreicht werden). Außerdem ist die volle Funktionsfähigkeit des Gerätes zu überprüfen. Dies geschieht normalerweise im Rahmen der jährlichen Wartung. Die Ergebnisprotokolle sollten auf jeden Fall aufbewahrt werden. Die detaillierten Anforderungen sind in der DIN EN ISO 15883-3 dargestellt.

Derzeit ist geplant, den A-null-Wert von 60 auf 600 anzuheben. Dies bedeutet, dass eine Temperatur von mind. 90°C über eine Minute erreicht werden muss. Bei Neubeschaffungen ist dies zu berücksichtigen.

Sollte der Reinigungseffekt der Topfspüle trotz Erfüllung des A0–Wertes mangelhaft sein, kann nach wie vor eine mikrobiologische Überprüfung mit 2 Enterococcus faecium Prüfkörpern sinnvoll sein, um mögliche Fehlerquellen eingrenzen zu können. Bei allen mikrobiologischen Prüfungen ist nach wie vor eine Transportkontrolle mitzuführen! Wir führen derartige Prüfungen auf Ihren Wunsch hin durch.
Für Topfspülen, die auf chemischer Basis arbeiten, muss die Prüfung wie bisher mikrobiologisch mit Prüfkörpern erfolgen. Die erforderlichen Prüfkörper sind im Hygienelabor unter der Tel. Nr. 0751/502-232 anzufordern.
Bei Neu- bzw. Ersatzbeschaffungen sind grundsätzlich nur noch Geräte zu beschaffen, die auf thermischer Basis arbeiten.

Die Überprüfung von VDV Anlagen (Vakuum-Dampf-Desinfektionsanlage) erfolgt vorzugsweise ebenfalls mit Thermologgern. Je nach Größe der Anlage ist eine entsprechende Anzahl von Thermologgern mitzuführen. Die Prüfung sollte ergeben, dass die vom Hersteller vorgegebenen Temperaturen und Drücke über die geforderte Zeit eingehalten werden.