Aktuelle Laborinformation vom 28.02.2020

PCR-Diagnostik und Probennahme auf SARS-CoV-2

Ab sofort steht im MVZ Labor Ravensburg ein PCR-Testverfahren zum Nachweis von SARS-CoV-2-RNA zur Verfügung.

Eine Testung auf SARS-CoV-2 ist sinnvoll bei Patienten mit
(www.rki.de | COVID-19: Verdachtsabklärung und Maßnahmen | Stand: 26.02.2020)

  • unspezifischen Allgemeinsymptomen oder akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere UND Kontakt zu bestätigtem COVID-19-Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn  oder
  • akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere mit oder ohne Fieber UND Aufenthalt in einem Risikogebiet oder in Regionen mit COVID-19-Fällen oder Kontakt zu unbestätigtem Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn  oder
  • klinischem oder radiologischem Hinweis auf eine virale Pneumonie ohne Alternativdiagnose (ohne erfassbares Infektionsrisiko für SARS-CoV-2)

Test-Charakteristika

Der PCR-Test weist eine sehr hohe analytische Sensitivität (unter 20 Kopien/PCR) und Spezifität auf. Die diagnostische Sensitivität und Spezifität hängt jedoch von verschiedenen Faktoren, wie Virusausscheidung und Probenbeschaffenheit, ab.

Ein negatives PCR-Ergebnis schließt die Möglichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht vollständig aus. Falsch-negative Ergebnisse können z. B. aufgrund schlechter Probenqualität, unsachgemäßem Transport, ungünstigem Zeitpunkt der Probenentnahme oder anderen Gründen (z. B. Virusmutation) nicht ausgeschlossen werden. Wenn ein Patient mit starkem Verdacht auf COVID-19 in der initialen PCR negativ getestet wird, sollte eine erneute Probenentnahme und –untersuchung erfolgen.

Der Test wird aktuell von Montag bis Freitag sowie am Samstagvormittag durchgeführt.

Probenmaterial und Versand

Bei symptomatischen Patienten sollten - wenn möglich - Proben parallel aus den oberen und den tiefen Atemwegen entnommen werden, z. B. Nasopharynx-Abstriche, Sputum, BAL, Trachealsekrete etc

  • Bei Abstrichen ist zu beachten, dass trockene Tupfer (kein Gel, ohne Kochsalzlösung) benutzt und eingesendet werden.
  • Das Material aus den tiefen Atemwegen kann nativ in einem sterilen Transportbehälter versendet werden.

>> Das korrekte Probenmaterial (SARS-CoV-2-PCR vs. Influenza-PCR)
>> So funktioniert´s: Anleitung zur Gewinnung einer Abstrichprobe für die PCR-Diagnostik

Bitte das Probenmaterial in einer separaten Labortüte einsenden!
Die Probe sollte binnen 72 Stunden das Labor erreichen. Bis zur Probenabholung das Probenmaterial bitte im Kühlschrank lagern.

Laboranforderung

  • Händische Laboranforderung:
    Coronavirus SARS-Cov-2-RNA (PCR-Test) mittels Muster-10-Schein bzw. Begleitschreiben.
  • Online-Laboranforderung:
    In der Online-Laboranforderung finden Sie diesen PCR-Test unter folgendem Pfad:
    Labor-Gruppen > Molekulare Infektionsdiagnostik > Coronavirus SARS-Cov-2-RNA [CORONV]

Bitte hinterlassen Sie uns auf Ihrer Anforderung eine Notfall-Telefonnummer, unter der wir Sie bei etwaigem positiven Befundergebnis erreichen können.

Abrechnung

Seit dem 1. Februar 2020 gilt im EBM die neue GOP 32816 zur Abklärung von Verdachtsfällen auf SARS-CoV-2-Infektionen im ambulanten GKV-Bereich. Die GOP wurde ebenfalls in den Ziffernkranz der Ausnahmekennziffer 32006 aufgenommen.

Download

Laborinformation vom 28.02.2020 inkl. Probennahme
20200228_LaborInformation_SARS-CoV-2.pdf

 

>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2