Aktuelle Laborinformation vom 23.06.2020

Corona-Warn-App der Bundesregierung

Status quo und Ausblick

Seit dem 16. Juni 2020 steht die Corona-Warn-App (www.corona-warn-app.de) der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit Telekom und SAP zum Download zur Verfügung. Diese App soll helfen, das aktuelle Infektionsgeschehen kontrollierbarer zu machen, indem Infektionsketten für jeden Bürger selbst erfasst und vollkommen anonym an andere App-Nutzer weitergegeben werden können. Als Folge daraus kann die App dem Benutzer dann empfehlen, sich auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 testen zu lassen.

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Lösung ist die gesicherte und automatisierte Übertragung eines positiven SARS-CoV-2-PCR-Testergebnisses vom Labor direkt in die App. Um dies zu ermöglichen ist sowohl die KBV in Erarbeitung eines neues Formulars Muster 10 C, als auch die Telekom mit Vertretern der Labore seit einigen Wochen in enger Abstimmung, um die technischen Voraussetzungen für die Übertragung zu schaffen. Bis zum heutigen Tage ist eine automatisierte Übertragung von Testergebnissen in die App noch für kein Labor möglich! - Sobald wir im MVZ Labor Ravensburg eine Übertragung der SARS-CoV-2-Testergebnisse in die App gewährleisten können, werden wir Sie unverzüglich darüber informieren.

Ist die App schon heute für Patienten nutzbar?

Ja. Sie können die PCR-Diagnostik auf SARS-CoV-2 wie bisher über die Ihnen bekannte Laboranforderung beauftragen. Den Befund erhalten Sie auf Ihrem gewohnten Befundweg zurück übermittelt, um das Ergebnis an Ihre Patienten weiterzureichen.

Im Falle eines positiven Testergebnisses besteht schon heute für Ihre Patienten die Möglichkeit, dieses manuell in die App einzutragen (eine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist in der App beschrieben bzw. wir stellen Ihnen eine >> Patienteninformation zur Verfügung):

  • Möchte der Patient sein/ihr positives Testergebnis in die App eintragen, so hat er/sie für den Erhalt einer dafür notwendigen TAN die kostenfreie Hotline der Telekom anzurufen: Rufnummer: 0800 7540002
  • Der Patient teilt der Hotline mit, dass er/sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Daraufhin erhält er/sie eine zehnstellige TAN, die manuell in die App eingetragen werden kann.
  • Mit der Eingabe wird ein automatisierter Prozess in Gang gesetzt, welcher seine/ihre Kontaktpersonen anonym darüber informiert, dass in ihrer Umgebung eine Person positiv getestet wurde.

EBM-Anpassung: Hinweise zur Abrechnung und Laboranforderung in der Übergangszeit

Mit dem Start der Corona-Warn-App wurden neue, extrabudgetäre Leistungen (Ausnahmekennziffer 32006) in den EBM aufgenommen, die den Abstrich und die Laboruntersuchung bei jenen Patienten berücksichtigen, die symptomlos und nach einer Benachrichtigung über ein „erhöhtes Risiko“ durch die Corona-Warn-App für einen Test in die Praxis kommen. Kurative Abstriche bei Versicherten mit Symptomen sind weiterhin Teil der Versicherten- bzw. Grundpauschale.

Für die Beauftragung der Laborleistung wird es demnächst einen neuen Vordruck Muster 10 C geben. Damit wir im Labor bis dahin erkennen können, dass die PCR-Testung für Ihren Patienten aufgrund eines Warnhinweises der App erfolgt, bitten wir um die korrekte Laboranforderung:

  • Händische Laboranforderung: Verwenden Sie das Muster 10. Geben Sie im Feld „Auftrag“ explizit die Laborpauschale 32811 sowie die Anforderung auf SARS-CoV-2-PCR an.
  • Online-Laboranforderung: Entweder im Labor-Beleg auf der Maske Coronavirus-Diagnostik. Oder unter folgendem Pfad: Labor-Gruppen → Molekulare Infektionsdiagnostik → Corona-Warn-App-RNA-Testung

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2

Download

Laborinformation vom 23.06.2020: Corona-Warn-App der Bundesregierung - Status quo, Laboranforderung, Ausblick
20200623_LaborInformation_SARS-CoV-2_Corona-Warn-App.pdf

 

Patienteninformation zur Corona-Warn-App für die Ausgabe in Ihrer Praxis
Patienteninformation_Corona-Warn-App_06.2020.pdf