Aktuelle Laborinformation vom 20.07.2020

PCR-Testung bei asymptomatischen Personen auf SARS-CoV-2-RNA in Bayern

Zur frühen Identifikation von COVID-19-Neuinfektionen und eine rechtzeitige Unterbrechung von Infektionsketten hat die bayerische Staatsregierung mit Wirkung zum 1. Juli 2020 (und zunächst gültig bis 31.12.2020) eine deutliche Ausweitung der Testungen beschlossen. Mit der Testung auch asymptomatischer Patienten sowie Reihentestungen sieht das vom Ministerrat am 16.06.2020 beschlossene bayerische Testkonzept vor, dass künftig „alle Personen, die auf eine COVID-19-Erkrankung getestet werden wollen, Gewissheit darüber bekommen, ob sie sich infiziert haben“. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthalt in Bayern.

Indikationen

In folgenden Fällen findet das bayerische Testkonzept seine Anwendung:
(Quelle: Rundschreiben der KVB vom 29.06.2020: „Coronavirus: bayerisches Testangebot bei Patienten ohne Symptome“)

  • Test von asymptomatischen Bewohnerinnen und Bewohnern Bayerns auf deren Wunsch (bayerisches Testangebot) durch Vertragsärzte
  • Reihentestung von Lehrkräften und Erzieherinnen und Erziehern in Bayern durch vom öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Vertragsärzte
  • Testung von Anspruchsberechtigten nach § 1 der Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 08.06.2020 (RVO) durch vom öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Vertragsärzte

Abrechnung

Die Testung asymptomatischer Patienten gemäß dem bayerischen Testangebot ist durch einen Vertragsarzt zu erbringen. Als bei der KVB gemeldetes, außer-bayerisches Labor sind wir berechtigt, die Testung auf SARS-CoV-2-RNA-PCR im Rahmen des bayerischen Testkonzepts zu erbringen. Die Kosten der Laboruntersuchungen nach dieser Verordnung trägt der Freistaat Bayern und die Abrechnung erfolgt sowohl für gesetzlich als auch privat Versicherte über die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB).

Bitte beachten Sie: Für die korrekte Abrechnung ist in Ihrem Praxisverwaltungssystem ein gesonderter Datensatz anzulegen. Die Kostenträgernummer 71800 „Bayerisches Landesinstitut für Gesundheit“ ist zu verwenden und der Datensatz ist stets als „ambulante Behandlung“ anzulegen.

Laboranforderung

Die Laboranforderung ist durch Überweisung des Vertragsarztes mit Muster 10 zu tätigen. Damit wir aber im Labor erkennen können, dass Sie eine Laboranalytik gemäß dem bayerischen Testkonzept einfordern, hat die Beauftragung zwingend auf diese Weise zu erfolgen:

  • Bei allen Laboranforderungen ist zwingend beim Auftrag anzugeben:
    SARS-CoV-2-RNA-PCR gem. bayerischem Testangebot, GOP 98055
  • In der Online-Laboranforderung auf der Anfordermaske „Coronavirus-Diagnostik“ zusätzlich mit auswählen:
    bayerisches Testangebot, GOP 98055

>> Zur Laborinformation: PCR-Testung bei asymptomatischen Personen in Baden-Württemberg
>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2