Aktuelle Laborinformation vom 15.09.2020

Update: SARS-CoV-2-PCR-Testung von Reiserückkehrern

Ab dem 15. September 2020 gilt die vom Bundesministerium für Gesundheit verabschiedete Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Folgend möchten wir Sie über daraus resultierende Veränderungen bei der Coronavirus-Testung informieren:

Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten: Kostenfreie Testung entfällt zum 15.09.2020

Zum Stichtag 15. September 2020 ändern sich die Vorgaben für Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten. Ihre Tests sind nicht mehr kostenlos. Ausnahme: In Bayern kann weiterhin das Bayerische Testkonzept in Anspruch genommen werden.

Laboranforderung für Personen aus Nicht-Risikogebieten:

Für Baden-Württemberg: Die Laboranforderung hat als Privat-/ Selbstzahler-/ IGeL-Leistung zu erfolgen:

  • Händische Laboranforderung: Notieren Sie - wie gewohnt - den Auftrag `Coronavirus SARS-CoV-2-RNA´ auf dem Überweisungsschein und machen Sie uns mit einem Vermerk deutlich, dass es sich um eine Privat-/ Selbstzahler-Leistung handelt.
  • Online-Laboranforderung: Wählen Sie die entsprechend korrekte Abrechnungsart aus und fordern Sie auf der Maske `Corona-
    virus-Diagnostik´ die Analyse `Coronavirus SARS-CoV-2-RNA´ (PCR-Diagnostik, Abstrich) an.

Für Bayern: Die Laboranforderung kann über das Bayerische Testkonzept oder als Privat-/ Selbstzahler-/ IGeL-Leistung (siehe oben) erfolgen.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Mit Inkrafttreten der o.g. 2. Änderung der Rechtsverordnung geht ebenfalls eine Änderung des Testanspruchs für Reiserückkehrer aus Risikogebieten einher:

Anspruchsberechtigt sind diejenigen Reiserückkehrer, die sich in den vergangenen 14 Tagen vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben. Nach Einreise besteht unverändert eine Quarantänepflicht, welche durch einen negativen Test aufgehoben werden kann. Der Zeitraum für den kostenfreien Testanspruch wird von bisher 72 Stunden auf 10 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ausgedehnt.

Die KBV weist in ihrem Positionspapier vom 10. September 2020 darauf hin, dass bei dieser geänderten Anspruchsvoraussetzung sowohl die tagesaktuellen Risikogebiete, als auch die Historie der ausgewiesenen Risikogebiete der letzten 10 Tage zu beachten sind.

Archivbeiträge:

>> Laborinformation vom 04.08.2020: Kostenfreie PCR-Testung auf SARS-CoV-2 für alle Reiserückkehrer
>>
Laborinformation vom 20.07.2020: PCR-Testung bei asymptomatischen Personen auf SARS-CoV-2-RNA in Bayern

>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2