Aktuelle Laborinformation vom 11.08.2020

Steuerung der Probeneinsendung für die SARS-CoV-2-PCR-Testung bei asymptomatischen Personen

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

als oberste Zielsetzung im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie teilen wir die Auffassung der schnellen Eindämmung des Ausbruchgeschehens durch kurze Reaktionszeiten und eine weiterhin enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Mit der kostenfreien Testung von Reiserückkehrern (Schätzung: 250.000 Tests/Woche bundesweit) sowie von Beschäftigten in Schulen und Kitas in Baden-Württemberg (> 90.000 Personen) wurden jüngst zwei neue politische Versprechen für die Coronavirus-Diagnostik asymptomatischer Personen veröffentlicht, die rein rechnerisch mit ihrem geschätzten Probenvolumen die verfügbare Laborkapazität weit überschreiten werden.

Aus diesem Grund möchten wir Sie heute auf kollegialer Basis darüber informieren, dass wir ab sofort eine Reglementierung der einsendenden Abstrichproben auf das Coronavirus SARS-CoV-2 von asymptomatischen Personen vornehmen müssen, um auch weiterhin eine zeitnahe Ergebnisübermittlung für ein rasches Containment zum Wohle der Notfallversorgung gewährleisten zu können:

Ab sofort gilt eine limitierte Einsendung von Corona-Proben von asymptomatischen Personen

Wir bieten Ihnen bei asymptomatischen Personen (z.B. Beschäftigte in Schulen und Kitas, Reiserückkehrer) ein Testvolumen von max. 3 Abstrichproben/Tag je Praxis auf das Coronavirus SARS-CoV-2 an.

  • Sollten Sie aufgrund von Reihentestungen dieses Personenkreises die Einsendung von mehr als 3 Proben/Tag benötigen, so stimmen Sie dieses Probenvolumen bitte vorab für einen spezifischen Einsendetag mit uns ab.  >> zum Proben-Anmeldeformular
  • Sind Sie mit Ihrer Praxis von der KV oder dem Gesundheitsamt als Corona-Schwerpunktpraxis bzw. -Abstrichstelle beauftragt, treten Sie bitte gesondert mit uns in Kontakt.  >> E-Mail: corona-diagnostik@labor-gaertner.de
  • Wir möchten Sie dringlich darüber in Kenntnis setzen, dass eine ungesteuerte steigende Probenanzahl eine Verzögerung in der Abarbeitung zur Folge hat.

Die Testung von Erkrankten mit Verdacht auf COVID-19, notwendige Ausbruchsuntersuchungen oder im Rahmen von Meldungen der Corona-Warn-App sind von dieser Maßnahme nicht betroffen!

Die Aufrechterhaltung der Krankenversorgung ist zu gewährleisten

Als unser Einsender können Sie vom MVZ Labor Ravensburg wie gewohnt eine partnerschaftliche und kooperative Zusammenarbeit für eine regionale labormedizinische Krankenversorgung Ihrer Patienten erwarten. Seit Beginn der Pandemie konnten wir für Sie und Ihre Patienten so erfreulicherweise die zu verarbeitende Probenmenge zur Diagnostik auf das Coronavirus um das 10-fache steigern.

Aufgrund begrenzter Ressourcen an Geräten und Reagenzien ist ein weiterer Ausbau unserer Laborkapazität kurz- und mittelfristig nicht mehr möglich. Gesetzliche Vorgaben (Muster 10 C und Muster OEGD) ermöglichen leider auch keine Unterüberweisung und Weiterleitung der Proben an andere Labore.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weiterhin partnerschaftliche Zusammenarbeit, um die Herausforderung der Pandemie gemeinsam zu meistern.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit per E-Mail an corona-diagnostik@labor-gaertner.de zur Verfügung.

>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2