Aktuelle Laborinformation vom 02.11.2020

PoC Antigen-Schnellteste zur SARS-CoV-2-Diagnostik in der ärztlichen Praxis

In der Praxis erbringbare sogenannte PoC-Antigen-Schnellteste (Point of Care Tests) können jetzt im Rahmen der Teststrategie des Bundes, auf dem Boden der Testverordnung, für die unten genannten Gruppen asymptomatischer Personen erbracht und abgerechnet werden.


Indikation durch den Arzt - wen darf der Arzt in eigener Entscheidung mittels PoC präventiv testen?

  • Kontaktpersonen von positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten der eigenen Praxis.
  • Mitarbeitende die in der eigenen Praxis tätig werden sollen, oder tätig sind (wöchentlich möglich). Die ärztliche Leistung des Abstrichs ist beim eigenen Personal nicht abrechenbar.


Wann darf der Arzt nach Indikation, Feststellung, Verlangen durch Andere mittels PoC testen? -
Präventiv:

  • Kontaktpersonen, die vom Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) festgestellt wurden und zum Test in die Praxis geschickt werden.
  • Kontaktpersonen von in anderer Praxis positiv Getesteten, wenn der Kontakt von dem dort behandelnden Arzt festgestellt wurde. Die Person muss dies dem testenden Arzt gegenüber schlüssig darlegen (in der Patientenakte dokumentieren).
  • Personal anderer Einrichtungen gemäß Testverordnung, wie z.B. Altenpfleger, Physiotherapeuten, Beschäftigte in Behinderten-/Reha-Einrichtungen oder bei ambulanten Pflegediensten (Nachweis der Beschäftigung dokumentieren).
  • Vom Ausland Einreisende aus >> RKI-Risikogebieten (Nachweis des Auslandsaufenthalts von Testungsverordnung vorgegeben, z.B. Hotelrechnung oder Flug-/Bahnticket vorlegen).
  • Auf Veranlassung ÖGD: Personen, die sich in inländischen Gebieten mit > 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb 7 Tagen aufhalten oder aufgehalten haben - gilt nur bis 8. November 2020.
  • Personen, die in bestimmten Einrichtungen (z.B. Krankenhäuser, Praxen und Einrichtungen für ambulantes Operieren, Alten-/Pflege-/Behinderten-/Reha-Einrichtungen, ambulante Pflegedienste) behandelt, betreut, gepflegt oder untergebracht werden sollen (Nachweis der bevorstehenden Aufnahme z.B. Anforderung der Einrichtung vorlegen).


Nach Ausbrüchen (also hier nicht präventiv) - auf Verlangen des ÖGD oder der Einrichtung:

  • Personen, die behandelt, betreut, gepflegt oder untergebracht werden oder in den letzten zehn Tagen wurden,
  • Personen, die in der Einrichtung tätig sind, oder in den letzten zehn Tagen waren,
  • Personen, die in der Einrichtung sonst anwesend sind oder in den letzten 10 Tagen waren


Die Abrechnung des Abstrichs für den PoC-Test erfolgt derzeit noch über die GOP 99531, die Sachkosten für die Testsubstanz als solche können in der tatsächlich angefallenen Höhe bis zu maximal EUR 7,00 je Test nach Bundesfestlegung abgerechnet werden. (Quelle: www.kvbawue.de)

>> zurück zur Übersicht: Allgemeine Hinweise zur Diagnostik auf SARS-CoV-2