13.01.2020

Neues Masernschutzgesetz – Bestimmung der Masern-Immunität


Mitte November 2019 hat der Bundestag das „Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz)“ angenommen, welches ab 1. März 2020 in Kraft tritt. Das Gesetz betrifft insbesondere Betreuungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, hier sowohl betreute als auch betreuende Personen, sowie alle in humanmedizinischen bzw. heilberuflichen Bereichen tätige Personen, die mit Patienten Kontakt haben können. Die Intention des Gesetzes ist, dass alle genannten Personen einen Immunschutz bzw. Immunität gegen das Masernvirus haben sollen. Hierfür soll zunächst der Leitung der jeweiligen Einrichtung vor Beginn der Betreuung oder der Tätigkeit einer der folgenden Nachweis vorgelegt werden:

  • eine dokumentierte Masernimpfung (entsprechend den STIKO-Empfehlungen),
  • ein ärztliches Zeugnis über eine stattgehabte Masernerkrankung oder
  • eine serologische Titerbestimmung, die einen ausreichenden Immunschutz gegen Masern anzeigt.

Für bereits betreute Personen bzw. bei bereits beschäftigten Personen in einer der genannten Einrichtungen muss dieser Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 erfolgen.  

Die serologische Titerbestimmung zum Nachweis des Immunstatus gegen das Masernvirus wird vom MVZ Labor Ravensburg auf Anforderung gerne durchgeführt. Hierzu senden Sie bitte eine Serumprobe mit der Anforderung „Masern-IgG“ ein bzw. fordern auf den Online-Masken unter „Immunitätsabklärung“ „Masern-IgG“ an.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Ihr MVZ Labor Ravensburg